Batteriespeicher - der Schlüssel zur erfolgreichen Energiewende

Batteriespeicherlösungen:

für Energieunabhängigkeit und stabile Netze.

 

 

Für das Gelingen der Energiewende sind Batteriespeicher von zentraler Bedeutung, denn sie stabilisieren das Stromnetz und sichern die kontinuierliche Stromversorgung. Auch auf die Strompreisgestaltung haben sie einen positiven Einfluss. Die Bedeutung und das Potenzial der Batteriespeichertechnologie hat VSB frühzeitig erkannt. Mit dem Pilotprojekt „Batteriespeicher Wölkisch“ konnte das Team wertvolle Fachexpertise aufbauen.

Warum mit VSB?

Wir setzen auf eine enge Zusammenarbeit mit den Gemeinden sowie allen Bürgerinnen und Bürgern. Absolute Transparenz, Offenheit und ein Dialog auf Augenhöhe sind für uns von größter Bedeutung. Durch diesen Ansatz, unsere langjährige Expertise und unser hohes Qualitätsbewusstsein machen wir jede Kooperation zum Erfolg.

Wie Kommunen und Grundeigentümer von Batteriespeicher-Projekten profitieren:

Benefits für Gemeinden

Regelleistung und Netzqualität

Batteriespeicher reagieren schnell auf Schwankungen in der Energieversorgung und unterstützen damit die Netzqualität. Sie tragen maßgeblich zur Stabilität und Zuverlässigkeit des Stromnetzes bei.

Mehr Flexibilität und Kosteneffizienz

Energieerzeuger können flexibler auf Veränderungen im Energiebedarf reagieren und damit Erneuerbare Energie effizienter nutzbar machen. Zudem halten Batteriespeicher Energie zu niedrigen Preisen vor und geben sie zu Spitzenpreisen frei.

Lokale Energieautarkie und Infrastruktur

Durch die Speicherung von lokal erzeugter Energie können Kommunen unabhängiger vom überregionalen Strommarkt agieren. Investitionen in Batteriespeicher stärken die lokale Infrastruktur und fördern regionale Wirtschaftsentwicklung.

 

Benefits für Grundeigentümer

Attraktive Pachterlöse und finanzielle Sicherheit

Die Verpachtung von Flächen für Speicher-Projekte schafft langfristige Einnahmequellen und bietet den finanzielle Planungssicherheit. Die Grundeigentümer tragen kein Risiko, sämtliche Kosten werden von der VSB Gruppe getragen – von der Projektentwicklung bis zur Versicherung.

Erhalt der Landnutzung und Umweltschutz

Das Land bleibt in der Hand der Eigentümer, die es oft weiterhin für andere Zwecke nutzen können. Nach Ablauf der Betriebsdauer des Batteriespeichers wird der Standort gemäß höchsten Qualitätsstandards zurückgebaut.

CO2-Reduzierung und saubere Energieversorgung

Der Ausbau von Batteriespeichern trägt maßgeblich zur Reduzierung schädlicher Emissionen bei und unterstützt die saubere Energieversorgung. Dies ist ein wichtiger Schritt hin zu einer umweltfreundlichen Energieinfrastruktur.

 

Mit unseren Batteriespeicher-Projekten bieten wir nicht nur Lösungen für eine nachhaltige Energieversorgung, sondern schaffen auch Werte für Gemeinden und Grundeigentümer.

Wie funktioniert eigentlich ein Batteriespeicher?

Die Funktionsweise eines Batteriespeichers am Beispiel Wölkisch

 

  1. Windenergie wird in elektrische Energie umgewandelt.
    Die kinetische Energie des Windes wird durch den Rotor der Windenergieanlage in eine Drehbewegung umgesetzt. Der Generator wandelt diese Bewegung in elektrische Energie um.
     
  2. Das Umspannwerk transformiert die Spannung für das Hochspannungsnetz.
    Die Energie aus dem Windpark gelangt mit einer Mittelspannung von 20 kV in das VSB eigene Umspannwerk. Dort wird die Spannung mit Hilfe eines Transformators auf 110 kV transformiert.
     
  3. Über den Batteriespeicher ins Verteilnetz.
    Ein Teil der vom Windpark generierten Energie des Windparks fließt in den Speicher, um Regelenergie für das Stromnetz bereit zu stellen. Denn durch die  wechselhafte Einspeisung von Wind und Sonne nehmen Frequenzschwankungen im Stromnetz zu. Um das Netz stabil zu halten, benötigt der Netzbetreiber kurzfristig verfügbare Kapazitäten, die sogenannte Regelleistung. Diese wird im Rahmen wöchentlicher Auktionen der Übertragungsnetzbetreiber ausgeschrieben. Sie muss in der folgenden Woche vom Betreiber vorgehalten werden. Bei Schwankungen im Stromnetz wird also Strom in der Batterie gespeichert oder von dieser abgerufen. Der Betreiber des Speichers erhält dafür eine finanzielle Vergütung, weil er die  Reservekapazität seiner Batterie als Primärregelleistung (PRL) zur Verfügung stellt.
     
  4. Vom Umspannwerk ins Verteilnetz.
    Das Umspannwerk sorgt dafür, dass die Windenergie in das lokale Versorgungsnetz eingespeist werden kann. Der Netzbetreiber stellt sicher, dass der Strom dann zu den Haushalten in der Region gelangt.
     
  5. Der Strom kommt in die Steckdose.
    Damit der Windstrom in der Steckdose ankommen kann, muss er von der Hochspannung wieder auf die haushaltsübliche Niederspannung von 230 V  transformiert werden. Auch dafür sorgen Transformatoren. Im Windpark Wölkisch wird genug grüner Strom produziert, um rund 11.500 Drei-Personen-Haushalte zu versorgen.
energy for you