Gigant der Effizienz - VSB und Nordex nehmen 4,5 MW Windrad in Betrieb

Presse  / Pustleben / Dresden / Hamburg /  04.09.2019

Der Projektentwickler VSB und die Nordex Group haben heute die 238,5 m hohe N149/4.0-4.5 in Pustleben, Thüringen, in Betrieb genommen. Die aufgrund ihrer Abmessungen sehr ertragsstarke Anlage setzt Maßstäbe in Sachen Wirtschaftlichkeit, auch an Standorten mit mittelstarken Windgeschwindigkeiten.

Rund 10 km südlich des Harzes ragt sie stolz in den Himmel: Die Nordex N149/4.0-4.5 mit einer Gesamthöhe von 238,5 m und einem Rotordurchmesser von 149 m. Bei der Planung der Windenergieanlage führte Katja Felkl, Projektentwicklerin bei der VSB Neue Energien Deutschland GmbH, alle Fäden zusammen: „Mit Unterstützung der Gemeinde haben wir eine optimale Lösung für Bürger und Standort gefunden. Auch Wege und Kabeltrassen wurden so geplant, dass es für die örtlichen Landwirte optimal ist. Zudem ist die N149/4.0-4.5 nicht nur eine der modernsten und effizientesten Onshore-Anlagen, die Rotoren drehen sich auch im Schnitt nur halb so schnell, wie die von kleineren Windrädern.“ „Das trägt zu einem harmonischen Landschaftsbild und auch zu einer sehr guten Akzeptanz bei den Bürgern bei“, ergänzt Ronny Kunath, Leiter Realisierung bei VSB.

Dank ihrer Höhe kann die moderne Turbine ertragreichere Luftschichten nutzen und das volle Potenzial des Mittelwindstandortes Pustleben optimal ausschöpfen. Sie kommt ab einer Windgeschwindigkeit von 11,5 m/s auf ihre Nennleistung von 4,5 MW. Durch die optimalen Bedingungen für diese Anlage an exakt dem Standort wird der höchstmögliche Jahresenergieertrag erwirtschaftet. Dementsprechend sinken die durchschnittlichen Stromgestehungskosten und sind damit günstiger als die von Braunkohlekraftwerken.

„Mit der N149/4.0-4.5 von Nordex bringen wir eine moderne Windkraftanlage hoher Qualität zum Einsatz, die aufgrund ihrer Abmessungen deutlich höhere Erträge ermöglicht als kleine ältere Modelle. Damit können wir die Windenergie am Standort optimal nutzen. Unser Projekt in Pustleben belegt eindrucksvoll, dass die Entwicklung hin zu größeren Nabenhöhen und Rotordurchmessern es ermöglicht, Windkraftanlagen auch an Standorten fern der Küste im mittleren und südlichen Teil Deutschlands effizient zu betreiben. Damit sind die Voraussetzungen gegeben, dass auch diese Regionen einen noch stärkeren Beitrag zur Energiewende liefern können,“ sagt Dr. Uwe Kaltenborn, Geschäftsführer der VSB Neue Energien Deutschland GmbH.

Eine Besonderheit dieser Anlage ist der Ventur-Turm mit achteckigem Grundriss, der über die Höhe konisch zuläuft und aus Betonfertigteilen zusammengesetzt wird. Auf der Höhe von etwa 104 m werden die Stahlrohrturmsegmente aufgesetzt. Der Hybridturm aus Beton und Stahl kommt auf eine Nabenhöhe von 164 m. Darauf befindet sich die Nordex-Anlage Typ N149/4.0-4.5. Die neue Turbine produziert günstigen und sauberen Strom für jährlich etwa 3.800 Haushalte.

Die Windenergieanlage auf der Gemarkung Mitteldorf ergänzt den aus sechs Anlagen bestehenden Windpark Wipperdorf, den VSB 2017 in Betrieb genommen hat.

energy for you