Referenzprojekt Lommatzsch

Lommatzsch

Sachsen, Deutschland

  • 9 Anlagen
  • Enercon E66, E-70 und E-92
  • 18,40 MW Gesamtleistung
  • Inbetriebnahme 2002 bis 2016
  • Projektentwicklung, Betriebsführung, Instandhaltung

Lommatzsch – Sachsens grüne Kommune

Der Windpark Lommatzsch entstand in mehreren Ausbaustufen auf der Basis einer langjährigen Zusammenarbeit mit der Stadt Lommatzsch. Der offene Austausch mit den Verantwortlichen und den Bürgern trug zu einem partnerschaftlichen, zielführenden und konstruktiven Projektablauf bei. Das optimierte Windparklayout erlaubt eine maximale Bewirtschaftung der Ackerflächen. Dies war auch Ergebnis eines Zielabgleichungsverfahrens mit der Gemeinde. Der Bau der Anlagen wurde archäologisch begleitet.

Akzeptanz fördern

Transparenz und lokales Engagement führen dazu, dass Anwohner und Bürger der Region dem Projekt positiv gegenüberstehen. So haben wir auf dem Marktplatz über den Windpark informiert, haben Dorffeste unterstützt und den Windpark über Besucherführungen den Menschen näher gebracht. Zudem fördern wir seit vielen Jahren den lokalen Fußballverein und sponsern das Event „Junior-Energie-Cup“.

Schutz der Natur für Mensch und Tier

Für den stark gefährdeten Eremiten haben wir mit angelegten Totholzpyramiden einen neuen Lebensraum – entfernt von den Windenergieanlagen – geschaffen. Auch die Fledermaus möchten wir schützen und schalten daher die Anlagen zeitweise ab.

Durch Abriss und Entsiegelung von nicht mehr genutzten Gebäuden sowie anschließende Anpflanzungen erhielt die Natur zudem wichtige Flächen zurück. Heute sind diese Flächen mit Sträuchern und Bäumen bepflanzt und laden, genau wie die typischen Lommatzscher Streuobstwiesen und Obstbaumreihen entlang der Feldwege, zum Spaziergang ein.

„Wir haben mit der VSB auf hohem Niveau, offen für die Probleme und gegenseitigen Erwartungen, vertrauensvoll zusammengearbeitet.“

Dr. Anita Maaß, Bürgermeisterin der Stadt Lommatzsch

energy for you